Identitätenlotto

Ein Lehr- und Lern-Spiel quer durch das Leben

Wie ist das Leben in einer anderen Identität, die ich per Zufall erhalte? Identitätenlotto ist ein Lehr-Lern-Spiel zum Thema Gender, Intersektionalität und soziale Ungleichheit.
Spielerisch übernehmen Sie eine neue Identität anhand der Kategorien Geschlecht, sexuelle Orientierung, Herkunft, Körper und Bildung. Ziel ist es, mit dieser „neuen“ Identität  verschiedene Lebensthemen zu durchlaufen und neben Alltagsereignissen Fragen zu beantworten, die entsprechend der Spielidentität individuelle Antworten erfordern – und somit den Verlauf beeinflussen. Zudem bringen Ereigniskarten v.a. interaktive Momente und Wissenskarten die Chance, Wissen einzubringen oder zu erlangen, ins Spiel.

Ziel des Spiels ist es, für Vielfalt und die damit verbundenen Möglichkeiten und Hürden zu sensibilisieren und zu vermitteln, dass mit den Identitäten durchaus unterschiedliche Realisierungs- und Gestaltungschancen verbunden sind. Es geht somit auch um Benachteiligungen, Diskriminierungen und Ausschlüsse bzw. Privilegierungen. Als Game-based Learning-Spiel kann es in die Lehre und Bildungsprozesse integriert werden, aber auch privat gespielt werden.

 

Das Spiel wurde im Rahmen des Förderprogramms „in medias res“ der TU Baunschweig von Veronika Mayer, Janina Becker und Juliette Wedl entwickelt. Es befindet sich momentan in der fünften Testphase und wird gemeinsam mit dem Spielecht-Spieleverlag produziert.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Informationen

Ausführende Einrichtung: Braunschweiger Zentrum für Gender Studies der TU Braunschweig
Lernformat: Game-based Learning
Veranstaltungstyp: Seminar
Gruppengröße: ca. 30