MAppBS

Braunschweig-App zum Mittelalter – LiteraToUr in der Stadt

MAppBS ist eine Lernapp zur Unterstützung der Einführungskurse in die Germanistische Mediävistik. Sie bietet den Studierenden im ersten Studienjahr die Möglichkeit, das in den obligatorischen Veranstaltungen Gelernte aus den Bereichen der Sprach-, Literatur- und Kulturgeschichte mit praktischen Beispielen vor Ort zu verknüpfen und zu vertiefen. Da Braunschweig eine Stadt mit einer ausgeprägten mittelalterlichen Geschichte ist, bietet es sich an, den außeruniversitären Lehr-Lernort als Grundlage für das nachhaltige digitale Lernen zu nutzen. So lässt sich etwa die sprachliche oder semantische Veränderung der mittelhochdeutschen ,Minne‘ im Vergleich zur neuhochdeutschen ,Liebe‘ hervorragend vermitteln, wenn man unter einer Linde, dem Baum der Liebe, mit Beispielen der einschlägigen Literatur konfrontiert wird.
Die App wird von Studierenden höherer Fachsemester mit fachwissenschaftlichem und/oder didaktischem Schwerpunkt erarbeitet, die ihre Fach- und Vermittlungskompetenzen positiv einbringen können. Sie erwerben einerseits die Kompetenz des zielgruppenorientierten Schreibens und anderseits lernen sie, ihr Fachwissen didaktisch zu reduzieren. MAppBS lässt die entstehenden Leistungen der Beteiligten langfristig sichtbar bleiben, da die App in die Basislehre eingebunden wird.

Das Projekt wird im Rahmen des Innovationsprogramms von teach4TU aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung seit dem Wintersemester 2016/2017 gefördert.

Informationen

Ausführende Einrichtung: Institut für Germanistik
Lernformat: Mobiles Lernen
Veranstaltungstyp: Projektseminare (Produzent/innen) und Vorlesung und Seminar (Anwender/innen)
Gruppengröße: ca. 10 (Seminare) und ca. 300 Teilnehmende (Vorlesung und Seminar)