TheorienDuell

Ein theoriegeleitetes Debattenspiel

Das Debattenspiel „TheorienDuell“ basiert auf den Lehrinhalten des Seminars „Theorien und Modelle der Medien- und Kommunikationswissenschaften“ der Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Technischen Universität Braunschweig. Die Debatten ermöglichen es Studierenden, das in der Vorlesung erlernte theoretische Wissen im dazugehörigen Seminar an aktuellen Medienereignissen und -phänomenen zu erproben, Theorien zu überprüfen und miteinander in Beziehung zu setzen. Verwendet werden dazu Theoriekarten, welche von den Studierenden im Vorfeld angefertigt wurden. Auf der Vorderseite einer Theoriekarte sind zentrale Thesen, Aussagen und/oder die Definition sowie die Hauptvertreter der jeweiligen Theorie vermerkt. Auf der Rückseite sind die Kernbegriffe der Theorie unterstützend für die Debatten zu finden. Stärken bzw. Fähigkeiten sowie Schwächen bzw. Lücken sind zu erwähnen, ebenso wie die Zuordnung zu dem jeweiligen Fachbereich, in welchem die Theorie angesiedelt ist. Einsatzszenarien sind geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer, in denen theoriegeleitete Debatten unter Studierenden gefördert werden können.

 

Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms in medias res aus Studienqualitätsmitteln  zum Sommersemester 2015 gefördert.

Informationen

Ausführende Einrichtung: Institut für Sozialwissenschaften, Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften der TU Braunschweig
Lernformat: Game-based Learning
Veranstaltungstyp: Seminar
Gruppengröße: ca. 90 Teilnehmer pro Jahr