Foto von Bereich Medienbildung

Was mit Medien: (Kino) Erleben – Besuch im C1

Anfang November besuchten die Studierenden des Seminars „Was mit Medien: Erleben“ das C1 Cinema in Braunschweig. Die Veranstaltung aus dem Bereich Medienbildung bietet Studierenden aller Fachrichtungen im laufenden Wintersemester die Möglichkeit Medieneinrichtungen in Braunschweig näher kennenzulernen. Zum Auftakt empfing  Frank Oppermann, Theaterleiter des C1 Cinema Braunschweig, als Gastgeber die Gruppe von Studierenden und gab  einen Einblick hinter die Kulissen des größten Kinos der Löwenstadt.

 

Foto von Bereich Medienbildung

 

In Zeiten von Netflix, Youtube und anderen Streaming-Diensten ist das Filmangebot vom heimischen Sofa nur noch  einen Mausklick entfernt und auch das Entertainment-Hub mit Beamer, Surround-Sound und Mini-Kühlschrank gehört in vielen Studi-WGs inzwischen zum Standard. Trotzdem, gehört  das gute alte Lichtspielhaus noch lange nicht in die Schublade der nostalgisch aufgeladenen Kindheitserinnerungen.

Der Braunschweiger geht im Schnitt nur maximal drei Mal im Jahr ins Kino. Damit gehört die Stadt  nicht zu den großen Kinostädten in Deutschland. Trotzdem haben Events wie Ladys Nights und Sneak Peeks ein treues Stammpublikum und auch den neuesten Star Wars Film wollen doch wieder alle auf der ganz großen Leinwand sehen, berichtet Oppermann aus dem Kinoalltag.  Den digitalen Wandel beschreibt der Braunschweiger Theaterleiter als größte Herausforderung in den letzten zehn Jahren. Wo früher gut ausgebildete Vorführer die Filmrollen gewechselt haben, sitzt heute ein Programmierer, der die pünktliche Decodierung der 150 Gigabyte großen Filmdateien sicherstellt. Mit 3D, höherer Framerate und immer noch besseren Soundsystemen ist die technischen Nachrüstung ein Dauerthema im laufenden Kinobetrieb.

Wie spannend all das ist, konnte Frank Oppermann, Theaterleiter vom C1 Cinema Braunschweig, den Studierenden mit enormem Fachwissen und einer spürbaren Leidenschaft für seinen Beruf vermitteln. Nach einer kurzen Einführung in die Branche und einem interessanten Exkurs zur Popcornproduktion ging es hinter die Kulissen, wo digitale Projektoren und lautstark gekühlte Server das Gefühl vermittelten, eher in den Eingeweiden eines Schiffes unterwegs zu sein als hinter der Wand eines gemütlichen Vorführsaals.

 

Foto von Bereich Medienbildung

 

Zum Abschluss konnten die  Studierenden im Kinosaal Platz nehmen und Frank Oppermann mit Ihren mitgebrachten Fragen löchern.  Neben dem süßen Duft von Popcorn in der Nase, konnten die Studierenden viele Einblicke und Hintergrundinformationen aus dem Kinobetrieb mitnehmen. Ein großes Dankeschön an das C1 Cinema und an Herrn Oppermann, der diese Exkursion für die Medienbildung möglich gemacht hat.

Das C1 Cinema war erst der Anfang. Die Studierenden des Seminars können sich in den nächsten Semesterwochen auf fünf weitere interessante Exkursionstätten und Gespräche mit den ExpertInnen vor Ort freuen. Empfangen werden die Studierenden in den kommenden Wochen im NDR Studio Braunschweig, bei der Braunschweiger Zeitung, im Herzog Anton-Ulrich Museum, in der Pressestelle der TU und zum Abschluss in der Ateliergemeinschaft Thronfolger. Das Seminar gehört zu den Angeboten des Bereichs Medienbildung und richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen in der überfachlichen Qualifizierung (Pool-Modell). Weitere Informationen zu den Angeboten für Studierende finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.